Social Media AG geht in die zweite Runde – Wir brauchen Dich!

Wir haben da ganz tolle Ideen, was für noch weiter machen wollen. Schuld daran ist auch etwas der Thomas, der nach langen Gesprächen mit Rebekka Kirsch schon halb ein neues Mitglied der AG geworden ist. Und eigentlich läuft es ja ganz gut in der Gruppe, aber nachdem soviele neugierige und aktive Nachwüchsler auf den Buchtagen waren (ganze 130 wie ich gehört habe) können wir den ein oder anderen Zuwachs doch gut verkraften. Wir werden ja doch nicht älter.

Wir beschäftigen uns – wie der Name sagt – mit Social Media in der Buchbranche. Dabei können aber Ausflüge in andere Social Media Welten genommen werden und etwas crossmedialer gedacht werden. Wir befassen uns mit den typischen Plattformen, mit Chancen und Möglichkeiten für die Buchbranche und überlegen wie wir als AG für die Branche einen Mehrwert schaffen können.

Der erste Schritt war ja die Umfrage: 50 teilnehmende Verlage, über hundert Auswertungen und spannende Ergebnisse. Die Broschüre geht noch an alle Teilnehmer des Nachwuchsparlaments und der Buchtage in digitaler Form raus. Digital bringt sie doch eher was wenn wir schon auf den digitalen Aspekten herumhacken. Ab August gibt es 50 ausgewählte Ergebnisse der Umfrage teilweise mit schriftlicher Ausformulierung hier auf dem Blog zum Download. Die Verlage, die teilgenommen und ihr Interesse an den Ergebnissen bekundet haben, bekommen die ausführliche Auswertung natürlich zugeschickt.

Und dann geht’s weiter. Großes Meeting auf der Frankfurter Buchmesse. Reden und diskutieren und Meinungen teilen und mögliche Themen für das kommende AG-Jahr herausarbeiten. Momentan stark präsent ist folgendes Thema:

„Wie schaut das Kundenverhalten in ein paar Jahren aus? Die mobilen Endgeräte entwickeln sich weiter, das Internet und soziale Plattformen werden immer mehr in den Alltag integriert, jeder ist bald dank günstigen Tablets mobil vollständig vernetzt und Online-Shops bieten Leih-Flatrates und Shopping-Erlebnisse an. Was ist möglich, wie kann sich das Social Media daran orientieren und was muss es sein, um den Kunden zu erreichen?“

oder

„Social Media ist nicht mehr ein Tool um vorhandende Produkte zu kommunizieren, zu bewerben und zu verkaufen. Es kann die Grundlage für die Entwicklung eines neuen Buch-Formats sein – Beispiel „50 Shades of Grey“ das aufgrund des Social Media Impacts vom Fanfiction-Format in das Buch-Format gepresst wurde und einen immensen Erfolg darstellt. Kann Social Media der Buchbranche helfen die tatsächlich nachgefragten Produkten im richtigen Format zu veröffentlichen? Kann dank Social Media eine Veränderung des Themas „Lesens“ erwartet oder induziert werden?“

Deswegen: Nachdenken, melden, schreiben und mitmachen! Hier unsere Werbe-Flyer für die Social Media AG, die nicht alle ernst gemeint sind…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s