Rückblick Patenschaftsprogramm 2014

Patenschaftsprogramm

Das Patenschaftsprogramm wurde 2013 vom Verlegerausschuss in Kooperation mit der Abteilung Berufsbildung ins Leben gerufen. Dies ermöglicht es ausgewählten Nachwuchskräften, sich über ein Jahr hinweg mit einem Branchenprofi zu vernetzen und auf diese Weise Einblicke in die Arbeit des Paten zu erhalten, die sonst nicht möglich wären.

Feedback von den Teilnehmern aus 2014

Von Johannes Janßen: Wie sonst als durch das Patenprogramm kommt man zur Buchmesseeröffnungsfeier? Oder zur Sortimenteraussschussitzung? – Türen, die normalerweise nicht so leicht zu öffnen sind. Insgesamt gab mir das Programm die Möglichkeit, meinen Blick zu weiten und mich umzutun in der großen weiten Bücherwelt. Ich konnte Kontakte knüpfen, die sicher bei den nächsten Messen weiter gepflegt werden. Und dass man dabei feststellt, dass auch CEOs nur Menschen sind, war ein hübscher Nebeneffekt.

Von Stephanie Hübner: Das Patenschaftsprogramm war für mich eine echte Bereicherung. Ich habe mich mit Frau Metzner alle ein bis zwei Monate getroffen und wir haben viele interessante Gespräche geführt. In Frankfurt haben wir uns auf der Messe getroffen und sie hat mich dort in eine Besprechung mit Grafikern und einer Marketing-Mitarbeiterin genommen. Das war für mich besonders spannend, weil ich so miterleben konnte, wie Marketingmaßnahmen in der Praxis geplant und umgesetzt werden.
Auch die Teilnahme am Verlegerausschuss war eine tolle Ergänzung sowie die Gelegenheit ein paar Köpfen der Branche zu begegnen (und sich als Studentin eine „Vitamin B“-Spritze abzuholen 😉 ).
In einem Satz: Ich habe durch das Programm einen tieferen Einblick in die Branche bekommen und verstehe viele Zusammenhänge besser, kann sie praktischer nachvollziehen.

Von Nathalie Mock: Patenkind zu sein war für mich eine bereichernde Erfahrung, und Frau Bickel als Patin zu bekommen hat sich als Glücksfall herausgestellt. Die Teilnahme an den Berliner Buchtagen und ganz besonders die Teilnahme an der Feier am Abend war durch Frau Bickels Führung sehr lehrreich und unterhaltsam. Leider hat ein Treffen während der Frankfurter Buchmesse nicht geklappt, weil ich als Buchhändler-Azubi in der Messewoche im Laden sein musste. Das nächste (und momentan letzte Treffen) fand dann zur Versammlung des Sortimenter-Ausschusses statt. Ich durfte bei der SoA-Sitzung zugegen sein und habe einen spannenden Einblick in die Arbeit des Börsenvereins bekommen, die Mühen und die Arbeit, die hinter allem steckt. Vor der Versammlung hat ein Treffen „ganz privat“, ausschließlich mit meiner Patin, uns beiden die Gelegenheit gegeben, sich auszutauschen. Wir halten immer noch E-Mail-Kontakt und hoffen beide, dass ein Treffen auf der Leipziger Buchmesse diesmal klappen wird.
Ein tolles Erlebnis, für Azubis allerdings auch mit Stress verbunden, denn man muss sich für all die Termine frei nehmen, was nicht immer klappt, da zumindest ich zu dem Zeitpunkt, als ich die Zusage bekam, bereits meinen gesamten Urlaub genommen hatte. Ich hätte mir gerne besonders beim ersten Zusammentreffen mehr Zeit mit dem Paten gewünscht. Außerdem hätte ich mich über eine Abschluss-/Verabschiedungsveranstaltung mit allen Teilnehmern gefreut. Insgesamt bin ich allerdings sehr froh, mich beworben zu haben, es ware eine gute Gelegenheit, über den „Kleiner Buchhändlertellerrand hinauszuschauen.

Von Cleo Ciba: Ich habe Herrn Sambeth bei der gemeinsamen Vorstellungsrunde mit allen Teilnehmern kennengelernt und mich danach mit ihm beim Mitgliederfest getroffen, bei welchem er mich herumgeführt und in Kontakt mit sehr vielen, in unterschiedlichen Bereichen der Buchbranche tätigen, Personen gebracht hat. Was mich dabei am nachhaltigsten beeinflusst hat, war letztlich der Eindruck, dass alle diese Menschen wirklich hinter dem Produkt Buch stehen und gerne damit und dafür arbeiten.
Das nächste Treffen fand während der Frankfurter Buchmesse 2014 statt. Wir haben uns am Stand von Random House getroffen und ich habe von Herrn Sambeth einiges zur Buchmesse im Allgemeinen und besonders zum Auftritt von Random House erfahren können. Im November haben wir uns dann bei der Verlegerausschusssitzung wiedergetroffen, bei der wir erst eine kurze Einführung erhalten und anschließend der Konferenz beigewohnt haben.
Zusätzlich zu diesen Terminen habe ich Herrn Sambeth in München besucht, wo er mir die Random House Verlage gezeigt und sich viel Zeit für ein persönliches Gespräch genommen hat. Insbesondere bei diesem Treffen habe ich sehr viele Fragen zum Verlagswesen, der Buchbranche und zu Herrn Sambeths Tätigkeiten im Speziellen beantwortet bekommen und einen besonderen Einblick erhalten.
Besonders durch das Gespräch mit Herrn Sambeth habe ich noch einmal eine ganz andere Perspektive auf das Verlagswesen und auch auf die Karrieremöglichkeiten innerhalb dieser bekommen.
Durch die vielen neuen Eindrücke und beantworteten Fragen habe ich jetzt nicht mehr nur eine Vorstellung von der Buchbranche, sondern einen eigenen persönlichen Eindruck von den beruflichen Möglichkeiten im Verlagswesen, und den Menschen, die hinter den Büchern stehen, der mir sicherlich dabei helfen wird, meinen Platz in dieser Branche zu finden.

Auch 2015 haben Nachwuchskräfte die Möglichkeit am Patenschaftsprogramm teilzunehmen. Informationen in Kürze auf ausbildung-buchhandel.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s